Schreibtipp der Woche #3: Perfekt ist etwas immer erst dann, wenn es nicht mehr realisierbar ist

Befreien Sie sich vom Anspruch, perfekt sein zu müssen – auch beim Schreiben!

Was ist ein guter Text?

Natürlich gibt es Erwartungen an einen guten Text: Er muss verständlich sein, informativ und interessant geschrieben. Mit Texten verfolgen wir in erster Linie kommunikative Absichten. Ein Text erfüllt seinen Zweck, wenn sich der Leser angesprochen fühlt.

Das Streben nach Perfektion ist wie ein Motor, der uns beim Schreiben antreibt. Das kann uns motivieren. Es kann uns aber auch lähmen, wenn der Wunsch nach Perfektion zu Perfektionismus wird. Wir hören entweder auf zu kommunizieren oder verlieren unser Ziel aus den Augen.

Mein Tipp

Versuchen Sie, einen einzigartigen Text zu schreiben, nicht einen perfekten. Stellen Sie Ihren Leser in den Mittelpunkt Ihrer Überlegungen und konzentrieren Sie sich darauf, Ihrem Gegenüber etwas zu geben. Das kann eine Information sein, eine Antwort oder auch ein Denkanstoß.

Wollen Sie mehr über kommunikative Prozesse erfahren und wie Sie diese bei der Texterstellung zielführend ensetzen können? Kontaktieren Sie mich. Ich berate Sie gerne.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*