Was macht eigentlich ein Schreibcoach?

Wer beruflich oder auch privat viel schreibt, weiß um die Mühen der Textarbeit. Es gibt Momente, in denen der Text einfach so fließt. Oft ist es aber anders. Die Gründe dafür sind vielfältig: Mal fehlt die zündende Idee, mal die Motivation, mal gibt es auch einfach wichtigere Dinge zu tun. Wenn Sie lernen wollen, besser oder effizienter oder entspannter zu schreiben, können Sie sich dabei von einem Schreibcoach unterstützen lassen.

 

Schreiben ist ein Handwerk, das – wie vieles andere auch – erlernt werden kann. Es reicht nicht zu wissen, aus welchen Buchstaben ein Wort besteht. Wichtiger ist es, den Wörtern in ihrer Abfolge einen Sinn zu geben. Dabei sollten Sie auch den richtigen Ton treffen und gezielt auf die Bedürfnisse des Lesers eingehen.

 

Schreiben ist aber nicht nur Text produzieren. Hinter jeder Arbeit steht auch der Mensch, der den Text schreibt. Der Autor hat nicht nur maßgeblich Einfluss auf den Inhalt und den Stil. Die Qualität eines Textes hängt stark vom „Wohlbefinden“ des Verfassers ab: von seiner Arbeitsweise, seinem Anspruchsdenken und seinen Glaubenssätzen.

Ein Schreibcoach muss den Text im Blick behalten und darüber hinaus ein offenes Ohr für den Autor haben.

Ich habe mich aufgrund meiner Biografie auf das wissenschaftliche Schreiben fokussiert und unterstütze deshalb vor allem Studenten und Forscher bei ihren schriftlichen Arbeiten.

 

Eines gleich vorweg: Ich bin kein Ghostwriter

Wenn Sie mich beauftragen, übernehme ich nicht das Schreiben Ihrer Arbeit. Ich unterstütze Sie nur dabei. Am Ende des Coachings steht (ähnlich wie bei einem Ghostwriter) die abgabefertige Arbeit. Diese haben Sie aber selbst geschrieben. Während unserer Zusammenarbeit – und das ist der eigentliche Gewinn eines Schreibcoachings –lernen Sie (ganz nebenbei), sich und Ihre Arbeit zu strukturieren und Ihre Gedanken in klare und einfache Worte zu fassen.

 

Das Thema Ihrer Arbeit ist für mich unwichtig

Ich arbeite mit Studenten und Forschern aus den unterschiedlichsten Fachbereichen zusammen. Das ist spannend, denn so lerne ich mit jeder Hausarbeit, Bachelorarbeit oder Dissertation etwas dazu. Ich muss nicht verstehen, was Sie schreiben. Meine Aufgabe ist es, darauf zu achten, dass Ihre Arbeitsbedingungen stimmen. Dabei kontrolliere ich natürlich auch, ob Sie sich auf Ihre Forschungsfrage konzentrieren und die formalen Kriterien einhalten.

 

Ich begleite Sie durch den Schreibprozess

Da jedes Schreibprojekt andere Herausforderungen mit sich bringt, ist auch das Schreibcoaching ein überaus individueller Prozess. In diesem bekommen all Ihren Fragen, Ängste und Sorgen rund um das Schreiben den Raum, den sie benötigen. Denn bei mir stehen Sie als Autor im Mittelpunkt.

 

Wir treffen uns gewöhnlich zu vorab vereinbarten Terminen und sprechen über den Fortgang Ihrer Arbeit: Sie präsentieren mir Ihre Ausarbeitungen, ich geben Ihnen Hinweise dazu und wir überlegen gemeinsam, was als nächstes zu tun ist.

Als Schreibcoach sorge ich dafür, dass Sie sich auf Ihr Thema konzentrieren können. So kommen Sie schneller und entspannter ans Ziel.

Wollen Sie mehr über die Möglichkeiten des „Betreuten Schreibens“ erfahren? Dann nehmen Sie Kontakt zu mir auf. Ich berate Sie gerne ausführlich. Übrigens ist bei mir jedes Erstgespräch zur Festlegung des Beratungs- bzw. Betreuungsbedarfs kostenlos.

2 thoughts on “Was macht eigentlich ein Schreibcoach?

  1. Ein Schreibcoach ist ein häufig unterschätztes Thema und dabei so hilfreich! Danke für die guten Hinweise und vor allem danke für das wertvolle und kompetente Schreibcoaching!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*