Schreibtipp der Woche #7: Wer das Ziel kennt, findet auch den Weg

Wissen Sie eigentlich, welches Ziel Sie mit Ihrem Schreibprojekt verfolgen? Diese Frage sollten Sie sich unbedingt stellen. Denn von Ihren Erwartungen an den Text oder den Schreibprozess hängt nicht nur die Qualität Ihrer Arbeit ab.

Zielvorgaben sind notwendig, denn sie fungieren als Kontrollinstrument, helfen bei der Orientierung und bringen Motivation.

Was ist Ihr Ziel beim Schreiben?

Der Erfolg eines Schreibprojekts wird immer an der Zielsetzung gemessen. Selbstverständlich kostet Sie die Ausarbeitung der Zielvorgaben Zeit. Diese Investition lohnt sich aber – und das gleich mehrfach:

1. Ziele ermöglichen Kontrolle

Wissen Sie, was das Beste an einem Ziel ist? Ja, genau: Es kann erreicht werden. Die Frage ist nur, wann genau ist das.

Identifizieren Sie den Moment, in dem Sie über die Ziellinie laufen! Das geht am besten, wenn Sie sich SMARTe Ziele setzen:

S       specific/simple          Ziel muss verständlich und konkret formuliert sein
M      measurable               Ziel muss messbar sein (Kosten, Dauer, Leistung)
A       achievable                 Ziel muss in der Zeit erreichbar und ausführbar sein
R       realistic/relevant     Ziel muss für das Projekt von Bedeutung sein
T       timely                          Ziel muss eine Terminvorgabe haben

2. Ziele lassen Sie effizienter arbeiten

In der Schreibphase wird Ihr Ziel zum roten Faden Ihrer Arbeit. Das hilft Ihnen bei der Orientierung.

Das wichtigste dabei ist, dass ein konkretes Ziel Ihnen einen Rahmen vorgibt. Sie können Ihre Arbeit beenden, wenn Sie Ihr Ziel erreicht haben. Alle weitergehenden Fragen, auf die Sie im Laufe des Schreibprozesses stoßen, brauchen Sie nicht zu berücksichtigen. Das sind nur Inspirationen, die Sie in Folgeprojekten aufnehmen können.

3. (Zwischen)ziele schaffen Motivation

Mit einem klaren Ziel vor Augen geht Ihnen die Arbeit leichter von der Hand.

Um die Motivation den gesamten Schreibprozess über zu erhalten, sollten Sie sich kleine Zwischenziele (sogenannte „Meilensteine“) setzen und diese als Belohnungsmöglichkeiten sehen. Die stetigen Erfolge bringen Sie dann Schritt für Schritt Ihrem Hauptziel näher.

Zielstrebiges Schreiben ist erlernbar

Wollen Sie effizienter an Ihrem Schreibprojekt arbeiten und dabei Zeit und Nerven sparen? Dann kontaktieren Sie mich. Ich berate Sie gerne und unterstütze Sie bei Ihrem nächsten Vorhaben.

2 thoughts on “Schreibtipp der Woche #7: Wer das Ziel kennt, findet auch den Weg

  1. Wieder einmal ein sehr interessanter Schreibtipp, der verdeutlicht: Ziele sind wichtig, auch beim Schreiben!
    Gut, dass mich Frau Dr.Jacob mit BBWS dabei wirksam unterstützt!
    Vielen Dank!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*