Schreibtipp der Woche #8: Wer hohe Türme bauen will, muss lange beim Fundament verweilen

Dieser Spruch gilt nicht nur auf dem Bau, sondern auch bei Schreibprojekten. Wenn Sie mit Ihrem Text hoch hinaus wollen, brauchen Sie ein solides Fundament.

Deshalb mein Tipp: Planen Sie Ihr Schreibprojekt!

Selbst wenn Sie intuitiv ganz genau wissen, was Sie erreichen wollen und Ihr Ziel schon fast vor Augen sehen, sollten Sie Ihr Vorhaben durchdenken und strukturieren.

In der Planungsphase werden Sie:

  1. Ihre Ziele festlegen
  2. Einen realistischen Zeitplan entwerfen
  3. Mögliche Störfaktoren identifizieren

Jede Planung beginnt mit der Zielsetzung

Das ist wichtig, denn SMARTe Ziele dienen nicht nur der Kontrolle. Sie erleichtern Ihnen auch den Schreibprozess und steigern die Motivation.

Der Zeitplan wird zum Rahmen Ihres Schreibprojekts

Nach der Zieldefinition kommt die (grobe) Zeitplanung: Welche Aufgaben sollen wann erledigt werden und wie lange werden sie dauern? Bauen Sie bei Ihrem Zeitplan am besten auf Erfahrungswerte – und bleiben Sie realistisch.

Überlegen Sie sich, welcher Schreibtyp Sie sind. Wenn Sie einen Großteil der Argumentation vor dem Schreiben durchdenken, sollten Sie in größeren Dimensionen (z.B. kapitelweise) planen. Laufen Denken und Schreiben eher parallel ab, sind kleinere Texteinheiten (z.B. einzelne Argumentationsstränge) mit mehreren Bearbeitungsphasen besser.

Nehmen Sie sich Zeit für die Recherche. Um fachkompetent argumentieren zu können, müssen Sie das Thema kennen. Schauen Sie gelegentlich auch mal über den Tellerrand! Nur so können Sie Zusammenhänge erkennen und die richtigen Schlüsse ziehen.

Haben Sie auch an Pausen gedacht? Regelmäßige Auszeiten dienen nicht nur der Erholung. Jede Unterbrechung der Arbeit setzt unterbewusst ablaufende Denkprozesse in Gang. So beschäftigen Sie sich weiter mit dem Thema, auch wenn Sie gar nicht am Schreibtisch sind.

Planung ersetzt den Zufall durch den Irrtum

Pläne sind immer Projektionen der Zukunft. Sie können nicht die Realität voraussagen, zeigen aber eine Möglichkeit auf. Nutzen Sie den Blick auf die Eventualitäten Ihres Schreibprojekts! Wenn Sie sich im Vorfeld Gedanken über mögliche Störfaktoren gemacht haben, können Sie diesen, wenn sie denn tatsächlich eintreffen, souverän begegnen.

Wollen Sie mehr über die Planung von Schreibprozessen erfahren?

Dann kontaktieren Sie mich. Ich berate Sie gerne und begleite Sie individuell beim Schreiben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*